Marketing- + Medienkommunikation
Weiterbildung nur für Frauen: Potenziale entfalten PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 28. August 2018 um 08:00 Uhr
AlexaApenbergKarriere und Familienplanung unter einen Hut zu bringen, ist für die Frau von heute – insbesondere bei jungen Frauen mit einem hohen Bildungsstandard – eine große Herausforderung. Das Studieninstitut für Kommunikation will hier mit einem spezifischen Weiterbildungsangebot Frauen unterstützen.

Mit ihrem persönlichen Ziel vor Augen sollten Frauen ihre spezifischen Kompetenzen stärken und ihren individuellen Weg gehen - das Studieninstitut für Kommunikation bietet ab November ein Weiterbildungsangebot NUR für Frauen: Angesprochen sind weibliche Fach- und Führungskräfte, Assistentinnen und alle Mitarbeiterinnen, die ihre eigenen Potentiale entfalten und verbessern wollen. Dafür konnte das Bildungsinstitut zwei erfolgreiche Trainerinnen gewinnen, die selbst ihren eigenen Weg gegangen sind.

Alexandra Apenberg arbeitet nach einer langjährigen erfolgreichen Laufbahn in der Messe- und Eventbranche seit 2017 als Coach und Trainerin. „Meine Eigeninitiativen, gemeinsam mit Frauen, ein internationales Mitarbeiternetzwerk zu gründen und die ‚Frau im Business‘ zu fördern, war immer eine persönliche motivierende Kraft“, so die 48-Jährige. „Heute geht es für mich allerdings einen Schritt weiter, ich möchte Frauen grundsätzlich unterstützen, ihre Chancen zu nutzen, damit sie ihren individuellen Weg gehen können. In meinen Workshops können sie persönliche Masterpläne entwickeln.“

Nicht die Überforderung durch Familie und Karriere sollte der Dreh- und Angelpunkt sein, sondern die strategische Planung, wie frau alles unter einen Hut bekomme und gleichzeitig ihre Karriere verfolgen könne. „Dafür müssen Frauen sich heute neu aufstellen, ihre Stärken und Ressourcen richtig einsetzen sowie auch die richtige Strategie anwenden! Denn wer sich nicht als Business-Profi selbst behandelt und präsentiert, wird von anderen auch nicht als Business-Profi behandelt!", so Apenberg. Die gesellschaftliche Entwicklung – forciert durch die Digitalisierung – biete den nächsten Schritt zur Emanzipation 2.0. „Frauen sollten es wagen und sich nicht mehr selbst im Wege stehen.“

Weiterlesen...
 
WEbinar: Marketing-Automation heute PDF Drucken E-Mail
Montag, den 20. August 2018 um 08:10 Uhr
BadichlerMichael-02-querWie kann man Marketingstrategien erfolgreich in der Eventbranche umsetzen? Welche Hilfsmittel gibt es dafür und wie werden sie angewandt? Im kostenlosen Webinar des Studieninstitutes für Kommunikation gibt es Antworten vom Experten.

Marketing-Manager stehen auch in der Eventbranche vor vielfältigen Aufgaben und Aufgabenfeldern. Eines dieser Felder ist Marketing-Automation. Diese Technologien helfen dabei, Marketing-Aufgaben und Prozesse zu vereinheitlichen, effizient zu planen und automatisiert umzusetzen.

THEMA: Digital-Stories: Marketing-Automation

TERMIN: 29.08.2018, 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr

SPEAKER: Michael Badichler (Cross Channel Manager HSG, Studieninstitut-Dozent, Geschäftsführer der BDC Badichler Digital Consulting Agentur) und Katja Poley (M.A., Beratung Studieninstitut für Kommunikation)

Weiterlesen...
 
Update für Mitarbeiter: Professionelle Kommunikation heute PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 15. August 2018 um 08:00 Uhr
Julia_Kopaunik_K-PortraitProfessionelle Kommunikation ist heute mehr denn je gefragt, wenn man als Unternehmen wahrgenommen werden möchte. Sie ist aber auch so kompliziert, wie wohl niemals zuvor. Laut der Studie Mittelstandskommunikation der Universität Leipzig fehlen vielen deutschen Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter für strategische Kommunikation. Gleichzeitig hat sich das Aufgabengebiet für Kommunikationsprofis durch die digitale Transformation stark gewandelt: neue Kommunikationswege dank Social Media, dialogorientierte Kommunikationsbeziehungen zu Multiplikatoren und Konsumenten, hohe Ansprüche an ein Content Marketing, Ansprüche an Echtzeit-Kommunikation usw. Weiterbildung, ob individuell oder als Inhouse-Schulung, ist hier angezeigt.

Das Studieninstitut für Kommunikation bietet daher den berufsbegleitenden und staatlich zugelassenen Fernlehrgang zum/zur Kommunikationsmanager/in mit IHK-Abschluss an. Im Fernlehrgang werden die erforderlichen Qualifikationen vermittelt, um Kommunikationsaktivitäten strategisch wie operativ umsetzen zu können. Denn angesichts der Fülle an Kommunikationskanälen sind kluge Strategien, klare Botschaften, hochwertiger Content, eine zielgruppenorientierte Ansprache sowie vernetzte Aktivitäten gefordert, um die Aufmerksamkeit der betreffenden Zielgruppen zu erreichen.

Dass das erfolgreich gelingen kann, bestätigt unsere Absolventin Julia Kopaunik, die sich ganz bewusst für den berufsbegleitenden Lehrgang „Kommunikationsmanager/in (IHK)“ entschieden hat. Nach einigen Berufsstationen im Marketing, arbeitet sie heute als verantwortliche Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der peiker CEE GmbH in Bad Homburg: „Meiner Meinung nach reicht es nicht mehr aus, nur auf einen Bereich spezialisiert zu sein. Heute sind Allrounder gefragt, die in allen Kommunikationsbereichen mitwirken können. Denn eines ist klar: Das Berufsfeld „Kommunikation“ bietet sehr viele Vorteile, verlangt aber auch, sich kontinuierlich weiterzubilden. 

Weiterlesen...
 
BRAND.L begleitet erfolgreich die Markteinführung der Marke „Pieroth“ und die Eröffnung des ersten Wine Lofts PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 18. Juli 2018 um 08:00 Uhr
Pieroth_webSchnelllebige Zeiten erfordern neue Ansätze und moderne Business-Strategien. Das gilt auch für den Weinhandel. Im Zuge des veränderten Konsumverhaltens verfolgt der frühere Wein-Direktvertrieb Bacchus GmbH nun unter der neuen Dachmarke „Pieroth“ ein Omni-Channel-Geschäftsmodell mit eigenem Weinberater als Markenbotschafter, stilvollen Stores in frequentierten Innenstadtlagen und erlebnisreichen Events rund um das Thema Wein. Angesichts dieses Vorhabens kam die auf markante Markeninszenierungen spezialisierte Agentur BRAND.L aus München ins Spiel.

Ein wichtiger Bestandteil des neuen Geschäftsmodells wird als erstes in München umgesetzt – in Form eines exklusiven Wine Lofts direkt am Feinschmecker-Mekka Viktualienmarkt. BRAND.L entwickelte zur Markeneinführung eine begleitende Kampagne mit besonderem Fokus auf das erste eigene Pieroth-Geschäft in München und dem Ziel, allgemeine Markenbekanntheit zu schaffen bzw. zu steigern und gleichzeitig Publikumsverkehr im Store zu generieren. Die wichtigsten Ansatzpunkte, um weitreichende Aufmerksamkeit zu erzielen, waren dabei ein spektakuläres Opening-Event des Pieroth Wine Loft, eine begleitende Medienkampagne inkl. Anzeigen, Radiospots, Plakate und Banner sowie die Entwicklung von medienwirksamen Eventreihen, die neue Zielgruppen für die Marke ansprechen.

Weiterlesen...
 
Neue Qualifizierung zum Betriebswirt/in (TU) für Werbung und Kommunikation PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 14. Juni 2018 um 11:00 Uhr
K-Geilen_Dirk_01Die Berufsanforderungen in Werbung, Medien, Marketing und Kommunikation werden immer komplexer und unterliegen einem ständigen Wandel. Auf der einen Seite sind qualifizierte Spezialisten gefragt, auf der anderen Seite Generalisten, die die Möglichkeiten des modernen Marketing-Mix ganzheitlich integrieren und gleichzeitig Führungskompetenz besitzen. Aber für solche Leitungspositionen sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse erforderlich.

Um diesem ständigen Berufswandel mit Professionalisierung zu begegnen, hat das Studieninstitut für Kommunikation den berufsbegleitenden, universitären Zertifikats-Lehrgang „Betriebswirt/in (TU) für Werbung und Kommunikation“ aus der Taufe gehoben - gemeinsam mit dem Kooperationspartner TU Chemnitz. Im Interview schildern Dirk Geilen (Foto), Leiter Bildung beim Studieninstitut und Stefan Slaby, M.A., Dozent im neuen Zertifikatslehrgang, die genauen Rahmenbedingungen der neuen akademischen Qualifizierung.

Frage: Ab dem 1. Oktober 2018 bietet das Studieninstitut für Kommunikation gemeinsam mit der TU Chemnitz diesen Zertifikatslehrgang als Nachfolger zum Lehrgang Fachwirt/in für Werbung und Kommunikation (IHK) an. Warum wurde der Lehrgang neu konzipiert?

Dirk Geilen: Der Grund ist, das der Rahmenstoffplan des IHK-Fachwirtes für die Themen Werbung und Kommunikation weder vollständig noch aktuell ist, als Weiterbildungsanbieter muss man sich allerdings nach diesem in der Lehre richten, um die Teilnehmenden optimal auf die IHK-Prüfungen vorzubereiten. Als bestes Beispiel kann man den immer wichtigeren Bereich Online-Kommunikaton/ Online-Marketing nennen, der bei der IHK noch „Neue Medien“ heißt und relevante Themengebiete wie Content-Marketing gar nicht erwähnt und andere Bereiche äußerst stiefmütterlich behandelt.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 3