Start WP - Pressefächer LMP Lichttechnik dbnAudile beleuchtet The Warehouse Project mit dem vielseitigen ELATION Proteus Rayzor Blade

dbnAudile beleuchtet The Warehouse Project mit dem vielseitigen ELATION Proteus Rayzor Blade

144

Das in Manchester ansässige Unternehmen dbnAudile ist seit dem Debüt der beliebten Clubnächte im Jahr 2006 als Anbieter von Veranstaltungstechnik für „The Warehouse Project“ tätig. 2023 suchte das Unternehmen nach einem neuen linearen Lichteffekt, der mehr leisten und gleichzeitig den Betrieb unter nasskalten Bedingungen gewährleisten sollte. Die Wahl fiel auf die vielseitigen Proteus Rayzor Blade von ELATION.

The Warehouse Project, das von September bis Silvester läuft, präsentiert gefeierte DJs und Musiker sowie weniger etablierte Künstler und wird immer wieder als einer der besten Dance/DJ-Club-Locations in Europa bewertet. dbnAudile kümmert sich um Audio, Licht, Video und Rigging für das Projekt, das seit 2019 im renovierten Mayfield Depot in Manchester stattfindet.

Hochskalierte Produktion
Pete Robinson leitet das Projekt für dbnAudile und ist seit den Anfängen von The Warehouse Project als Lichtdesigner dabei. Er erklärt, dass der ehemalige Bahnhof mit einem Fassungsvermögen von 10.000 Personen ein deutlich größerer Veranstaltungsort ist als die vorherige Location und daher eine größere Produktion erforderlich war.

„Jedes Jahr versuchen wir, ein Upgrade oder eine Veränderung im Design zu finden, um den Look frisch und interessant zu halten. 2023 suchten wir nach etwas Interessanterem als den LED-Bars, die wir in den letzten Jahren verwendet haben“, kommentiert er und würdigt Lichtchef Dale Wilson und Operator Colm Whaley als wichtige Stützen bei diesem Projekt. „Die Rayzor Blades haben uns nicht nur deshalb angesprochen, weil sie heller und punchiger sind als die zuvor verwendeten LED-Bars, sondern auch, weil sie mit dem Strobe-Effekt und der Sparkle-Funktion vielseitiger einsetzbar sind.“

Wash- und Effektbar mit IP-Schutz
Der Proteus Rayzor Blade ist mit 6 oder 12 unabhängig steuerbaren 60W-LEDs erhältlich und ist ein linearer Wash- und Effektscheinwerfer, dessen Zoom von 6° für Mid-Air-Beams bis hin zu 45° für Wash-Looks reicht. Der Scheinwerfer verfügt über zwei hochintensive Strobe-Linien und beinhaltet auch den von ELATION entwickelten SparkLED Glitzer-Effekt. Zusätzlich ermöglicht ein 210° Tilt eine dynamische Positionierung.

Da das Projekt in den feuchten Herbst- und Wintermonaten läuft, war eine weitere Eigenschaft des Proteus Rayzor Blade ausschlaggebend für die Wahl. Pete erläutert: „Das erste Kästchen, das wir ankreuzen mussten, war die IP-Klassifizierung“, sagt er und erklärt, dass das Mayfield Depot ein altes Eisenbahnfrachtlager mit Plattformen über der Decke ist, die sehr undicht sind. „Im besten Fall ist es drinnen feucht, im schlimmsten Fall fühlt es sich an, als würde es an bestimmten Stellen des Veranstaltungsortes regnen, und wir können nicht immer vorhersagen, wo das Wasser eindringen wird. Es ist wichtig für uns, auf mehr IP-zertifizierte Scheinwerfer umzusteigen, da sie uns während der Saison weniger Probleme bereiten“, fügt er hinzu und weist darauf hin, dass das undichte Dach bereits ein Upgrade auf IP-zertifizierte Stroboskope, Movinglights und andere Geräte zur Folge hatte.

Design, das für sich selbst steht
Die Rayzor Blades, dbnAudiles erster Ausflug in die Proteus-Linie von ELATION, sind ein wichtiges Element in Petes Lichtdesign für 2023. „Wir bekommen viele LDs, die das Rigg benutzen, und viele Floor-Packages, die hinzukommen“, sagt er. „Also basiert das Design einerseits auf Vielseitigkeit, steht aber andererseits auch für sich allein. Und wir haben das Gefühl, dass die Rayzors jenen Ansatz in dieser Saison noch weiter vorangetrieben haben.“

Er kommentiert, dass sie anfangs erwartet hatten, dass die Acts die vorherigen LED-Bars kopieren würden, aber nachdem sie gesehen hatten, was die Rayzor Blades boten, haben die meisten der LDs ihre Designs verbessert, indem sie die Stroboskop- und Glitzereffekte in erheblichem Umfang einsetzten.

Sechsundfünfzig Rayzor Blades waren im Raum über der Tanzfläche und 16 weitere Einheiten über der Bühne angebracht. Pete erklärt, dass die LED-Bars bisher vertikal an Säulen angebracht waren, die sich auf beiden Seiten der Bühne durch den Saal zogen, sowie horizontal über der Tanzfläche und den Bühnenbereichen. Dafür haben sie einen Rayzor Blade S (50 Zentimeter) an der Innenseite jeder Säule und einen Rayzor Blade L (100 Zentimeter) an der Außenseite jeder Säule angebracht.

„Wir wollten mehr aus ihnen herausholen, indem wir sie in einem 45-Grad-Winkel anbrachten, sodass wir die gesamte Tanzfläche abdecken. Auf der Bühne versuchten wir das in einem ähnlichen Winkel nachzubilden, als wir die Rayzor Blades unten an den Bühnentraversen anbrachten.“

Aufgrund des 45-Grad-Winkels hätten einige Designer die Geräte auch als Washlights genutzt. „Die Qualität des Lichts und die Tatsache, dass sie die richtigen Hauttöne hervorbringen, waren wirklich überzeugend. In der Vergangenheit haben wir diese Art von Scheinwerfern nur als Effektlicht benutzt, aber die Verwendung als Stage Wash, auch für Hauttöne mit warmweißem Licht, hat wirklich gut funktioniert.“

Beams, Strobe & Glitzer
Die Rayzor Blades erzeugen beeindruckende lineare, sich bewegende Beam-Effekte im ganzen Raum, wobei die leistungsstarken Strobe-Linien immer dann auftauchen, wenn das Geschehen eindrucksvolle Lichtimpulse erfordert. Eine weitere Eigenschaft, die Pete besonders hervorhebt: „Die Beam-Effekte sind sehr gut, das Gleiche gilt für die Stroboskope, aber der SparkLED-Funkeleffekt ist für mich das Außergewöhnlichste”, sagt er. „Wenn alles andere im Saal ausgeschaltet ist und das Funkeln über alle Rayzors läuft, ist das ein magischer Look, und der ganze Raum sieht fantastisch aus.“

Die Rayzor Blades von dbnAudile haben The Warehouse Project bis zum Ende des Jahres begleitet, danach werden sie für andere Projekte eingesetzt. „Wir veranstalten viele Festivals, und ich denke, dass sie dort eine wichtige Rolle spielen werden“, sagt Pete abschließend. „Vor allem jetzt, wo wir etwas haben, das an der vorderen Traverse oder als Fußlicht vor der Bühne eingesetzt werden kann, was wir mit ähnlichen Scheinwerfern bisher nicht konnten.“

LMP
Seit der Gründung im Jahr 1980 ist LMP einer der erfolgreichsten Vertriebe für Licht- und Bühnentechnik in Deutschland. Dafür sorgen zahlreiche starke Vertriebs- und Eigenmarken. LMP ist unter anderem Exklusivvertrieb für Equipment von ALTMAN Lighting, ArKaos PRO, Capture Visualisation, ELATION Professional, ENTTEC, Littlite, LSC Lighting Systems, LumenRadio, ROCK SOLID Technologies, Teclumen, Visual Productions, WORK PRO in Deutschland. Zu den langjährigen Eigenmarken zählen LITECRAFT, LITECRAFT Truss und V:LED. Außerdem ist LMP Deutschlandvertrieb für Lichtstellpulte und Zubehör der Hog 4 Serie von High End Systems.
1999 wurde die Firma LMP Pyrotechnik als eigenständiges Unternehmen innerhalb der LMP-Familie gegründet. LMP Pyrotechnik ist Exklusivimporteur für die Produkte der englischen Hersteller LeMaitre und Wells sowie Vertriebspartner starker Marken wie TBF, Galaxis, MAGIC FX und Universal Effects. Als zweiter großer Geschäftsbereich der LMP Pyrotechnik wurde seit 1999 der Dienstleistungsbereich zur Unterstützung von Shows und Tourneen aufgebaut.

LMP Lichttechnik Vertriebs GmbH
Gildestraße 55
49477 Ibbenbüren
Ansprechpartner: Marc Petzold
Telefon: 05451 5900-800
Internet: www.lmp.de

Proteus Rayzor Blade für The Warehouse Project (Foto: Connor Hill)
Proteus Rayzor Blade für The Warehouse Project (Foto: Connor Hill)