Start Marketing Wirtschaftsfachwirt (IHK): Kaufmännische Berufserfahrung reicht oft nicht aus – Fernlehrgang schließt betriebswirtschaftliche...

Wirtschaftsfachwirt (IHK): Kaufmännische Berufserfahrung reicht oft nicht aus – Fernlehrgang schließt betriebswirtschaftliche Wissenslücken

56

Large_modwebClara Elias (33) hat in München Germanistik studiert. Die junge Deutsche mit italienischen Wurzeln wollte immer etwas „mit Sprachen“ machen. Ihre schwierige Jobsuche endete schließlich in der Überlegung, komplett selbstständig zu arbeiten. Als Übersetzerin konnte sich die Germanistin am Markt behaupten und Berufserfahrung sammeln. Später fand sie über das Netzwerk LinkedIn Zugang zu neuen Geschäftskunden wie italienischen Start-ups und deutschen Mittelständlern. Aber genau an diesem Punkt erlebte die junge Unternehmerin ihr Wissen als lückenhaft. Denn Berufserfahrung und Studium reichten nicht aus, um komplexe ökonomische Zusammenhänge zu kommunizieren. Zufällig erfuhr sie vom Fernlehrgang zum/zur Wirtschaftsfachwirt/in (IHK).

Was bringt dieser Fernlehrgang für Existenzgründer, Jungunternehmer und Berufstätige? Wirtschaftsfachwirte (IHK) sind durch vielfältige Inhalte ihres Lehrgangs breit aufgestellt. Die Planung, Steuerung, Betreuung und Kontrolle von Geschäftsprozessen setzen sie in Logistik, Rechnungswesen, Controlling, Marketing und Personalwirtschaft um. Ihre Qualifikation befähigt sie zur Erstellung von Bilanzen, wirtschaftlichem Einkauf, Preiskalkulation, Personaleinsatz und Vertrieb. Die genannten Einsatzfelder verdeutlichen, dass der Wirtschaftsfachwirt (IHK) auch eine gangbare Alternative zum wirtschaftswissenschaftlichen (Zweit)Studium ist.

Eine dreijährige Berufsausbildung oder eine Berufspraxis von mindestens drei Jahren im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich sind Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Die Voraussetzungen werden von der Industrie- und Handelskammer (IHK) im Einzelfall geprüft. Beim Studieninstitut für Kommunikation GmbH in Düsseldorf müssen Teilnehmer circa 10 bis 12 Wochenstunden für 18 Lernmodule einkalkulieren. 18 Lehrbriefe, 8 Wochenendseminare und ein Webinar begleiten die Teilnehmer über eineinhalb Jahre durch den Lehrgangsstoff. Die Kosten sind überschaubar in Monatsraten à 210 €. Auf dem Stundenplan stehen zunächst Arbeitsmethoden, Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie das Schlüsselfach Rechnungswesen. Es folgen Recht, Steuern und Unternehmensführung. Über diese Inhalte ist eine Zwischenprüfung abzulegen.

Im zweiten Lehrgangsteil kommen dann noch die Fächer Betriebs- und Projektmanagement Finanzierung, Controlling, Marketing, Logistik und Vertrieb hinzu. Die Studieninstitut für Kommunikation GmbH bereitet die Teilnehmer des Lehrgangs in eigenen Seminaren auf die Zwischen- und Abschlussprüfung vor. Hinweis: Die nächsten 18-monatigen Kurse zum Fernlehrgang zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) / zur Wirtschaftsfachwirtin (IHK) starten schon am 1. September 2016 in Düsseldorf. Abschluss: Geprüfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) Mehr Informationen: www.studieninstitut.de/wirtschaftsfachwirt>

Fotonachweis: istock/ Studieninstitut für Kommunikation GmbH

Ansprechpartner für weitere Informationen: Alina Piontek und Katja Poley, Beratung, Studieninstitut für Kommunikation GmbH; beratung@studieninstitut.de, Fon: 0800/77 92 37-0 (kostenfrei im dt. Festnetz)

Mehr Informationen zu den Weiterbildungen und Voraussetzungen erhalten Interessierte online unter Web: www.studieninstitut.de oder direkt bei der Beratung unter Fon: 0211/77 92 37-0; E-Mail bitte an beratung@studieninstitut.de.

Die Studieninstitut für Kommunikation GmbH, gegründet 1998 in Düsseldorf, ist spezialisiert auf praxisorientierte Ausbildungen und Weiterbildungen mit den Schwerpunkten Kommunikation, Online-Marketing, PR, Werbung, Eventmanagement, Management und Wirtschaft. Neben dem Hauptsitz in Düsseldorf gibt es Standorte in München, Hamburg und Berlin. In Kooperation mit renommierten Hochschulen werden berufsbegleitende Studiengänge zu Fachthemen gestaltet. Für Unternehmen bietet das Studieninstitut hochwertige Inhouse-Trainings und -Coachings an. Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft vermitteln direkt anwendbares Wissen. Das Bildungsangebot ist modular aufgebaut und wird fortlaufend auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes überprüft. Das Unternehmen ist zur Qualitätssicherung nach DIN EN ISO 9001:2008 und AZAV zertifiziert. Ausgewählte Fortbildungen sind IHK geprüft sowie als Fernunterricht staatlich zugelassen (ZfU). Der Bildungsanbieter engagiert sich nachhaltig und ist als „Sustainable Company“ durch den FAMAB Kommunikationsverband e.V. zertifiziert. Das Studieninstitut arbeitet aktiv in Fachverbänden und unterstützt zahlreiche Branchenveranstaltungen. Gemeinsam mit Partnern lobt das Unternehmen den Wettbewerb zum besten Nachwuchs-Moderator aus und ist seit 2006 Initiator des INA Internationaler Nachwuchs Event Award.

{phocagallery view=category|categoryid=53|imageid=2543}